November 11, 2022 1 Kommentar

Er gilt als der grösste Wettbewerb in der Branche: die World Cheese Awards. Alle zwei Jahre erkürt eine rund 250-köpfige internationale Jury aus Käsern, Einkäufern, Händlern, Spitzenköchen oder Gastrojournalisten die besten Käseprodukte der Welt.

Letzte Woche fand im walisischen Newport die 34. Ausgabe der World Cheese Awards statt. 4434 Käsesorten aus über 40 Ländern und 900 Unternehmen wurden an einem einzigen Tag auf Aussehen, Textur, Aroma und Geschmack geprüft. Noch nie verzeichnete der Wettbewerb so viele Anmeldungen. Die Resultate sind inzwischen bekannt. Zu den stolzen Ausgezeichneten gehört auch die Walker Bergkäserei in Bitsch.

Das Unternehmen schickte zwölf Käsesorten nach Wales. Neun gewannen eine Auszeichnung. Die Produkte wurden in den Kategorien «übrige Halbhartkäse» und «übrige Hartkäse» bewertet. Beides Kategorien mit vielen Anmeldungen. 

Vier Produkte der Walker Bergkäserei bewertete die Jury mit Bronze, vier mit Silber und eines - ein im Felsenkeller gereifter Hartkäse namens «Aletsch Carnotzet» - gar mit Gold. Das Unternehmen nahm zum ersten Mal an den World Cheese Awards teil.

 

 

Nicolas Walker, stellvertretender Leiter der Walker Bergkäserei, ist stolz auf die Auszeichnungen. Er sagt: «Wir bekommen täglich positive Feedbacks zu unseren Produkten. Dass uns auch Experten eines so renommierten Wettbewerbs für unsere Qualität loben, ist ein schönes Zeichen.»

Die Walker Bergkäserei beschäftigt in Bitsch und Martinach über 100 Mitarbeitende. Das Unternehmen stellt seit Jahrzehnten erfolgreich eine breite Palette an Käseprodukten her. Ihre Produkte stehen in den Regalen der grössten Schweizer Detailhändler. Viele Restaurants und Hotelbetriebe greifen auf ihr Angebot zurück. Die Fluggesellschaft Swiss bietet in diesen Wintermonaten auf ihren Langstreckenflügen verschiedenen Produkte der Walker Bergkäserei an.

walker hobelmutschliwalker aletsch carnotzet

 

Nicolas Walker weiss, wo der Ursprung dieses Erfolgs liegt. Bei den Milchproduzenten aus der Region. Er betont: «Sie liefern uns das Rohmaterial, die Basis für unsere Produkte. Ihre Milch hat Top-Qualität.» Das Unternehmen und die Bauern stehen in einem ständigen Austausch.

Für die Weiterverarbeitung der Milch ist in Bitsch Urs Bützberger zuständig. Er ist seit 1998 Betriebsleiter der Käserei. Die Herstellung und Pflege der Käse ist ein aufwändiger Prozess. Von der Entwicklung bis zum Verkauf eines neuen Produktes können Jahre vergehen. Bützberger und sein Team wollen, dass die Eigenheiten der Region in den Käsen zum Vorschein kommen. Er sagt: «Wir möchten nicht 'nur' Käse verkaufen. Wir wollen mit unseren Produkten auch Geschichten erzählen.»

 

 

Alexander Walker, Leiter der Walker Bergkäserei, sieht sein Unternehmen als eine Art Bindeglied zwischen Landwirtschaft und Tourismus. Die Aletschregion spiele in der Vermarktung der Produkte eine zentrale Rolle. Alexander Walker sagt: «Unser Ziel ist es, dass die Gäste der Region ihr positives Ferienerlebnis in den Verkaufsläden der Deutsch- und Westschweiz durch unsere Produkte wiederfinden.» Immer mehr Gastronomen und Hoteliers seien sich bewusst, wie wichtig es sei, ihren Gästen hochwertige einheimische Produkte anzubieten.

* Artikel aus dem Walliser Bote vom 9. November 2022


1 Antwort

A. Lo
A. Lo

November 15, 2022

Wohl verdient! Herzliche Gratulation!

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Newsletter